Zurück zu Exotische Früchte

Feigen

Fast zu bekannt, um noch exotisch zu sein

Die Feige ist so bekannt, dass wir kaum noch daran denken, dass es sich offiziell um eine exotische Frucht handelt. Die ersten Feigenbäume standen im Westen Asiens. Sie zählen zu den ältesten Nutzpflanzen.

Feigen haben eine dünne Schale, die sich ledrig anfühlt, aber essbar ist. Die Farbe der birnenförmigen Frucht hängt von der Sorte ab: Sie kann schwarz, violett, grün oder gelb sein. Auch das Fruchtfleisch kann unterschiedlich gefärbt sein: rosa oder rot bis hin zu violett oder grün. Das fleischige Innere der Feige schmeckt süß und hat kleine, essbare Kerne.

Gehe zu...

Verfügbarkeit

Jan.
Verfügbar
Feb.
Verfügbar
Mrt
Verfügbar
April
Verfügbar
Mai
Verfügbar
Juni
Verfügbar
Juli
Verfügbar
Aug.
Verfügbar
Sept.
Verfügbar
Okt.
Verfügbar
Nov.
Verfügbar
Dez.
Verfügbar

Lagerung

  • Transport und Lagerung: Transport und Lagerung der Feige erfolgen bei Temperaturen zwischen 2 und 5 °C.
  • Im Supermarkt: Feigen sollten im Kühlregal angeboten werden.

Sorten

Brown Turkey underpowered

Die Feige Brown Turkey ist die mit Abstand beliebteste Sorte und an ihrer dünnen Schale erkennbar: in Hellgrün und Violett. Je reifer die Frucht ist, desto mehr geht die Farbe in Richtung Violett. Das weiche Fruchtfleisch im Inneren ist rosa bis rot.

Bursa

Wer es süß mag, greift zur Bursa. Dies ist eine der süßesten Feigensorten. Die Schale ist dunkelviolett und umschließt rotes bis violettes Fruchtfleisch.

Autumn Honey

Ähnlich wie die Brown Turkey, aber mit einer dünnen, braungelblichen Schale. Die Frucht verfärbt sich beim Reifen ins Violette. Diese Sorte kann sehr gut in kälteren Regionen angebaut werden.

Black Mission

Die Black Mission gehört zu den kleineren Feigensorten. Unter der rötlichschwarzen Schale befindet sich helles Fruchtfleisch.

Torro Sentado

Diese Sorte ist weniger groß als die Brown Turkey und hat eine spitze Form. Die Schale ist dunkel.

Unsere Feigen werden angebaut in:

Israel, Türkei, Peru, Brasilien und Mexiko

Anbau und Ernte

Beim Erzeuger

Die Feige gehört zur Gattung Ficus, deren Pflanzen auch als Zimmerpflanzen beliebt sind. Feigenbäume sind eigentlich Sorten, die immer weiter gezüchtet wurden. Sie werden auf wilde Unterlagen gepfropft. Die Erzeuger schneiden die Feigenbäume in die für sie effizienteste Form.

Nach 2 bis 3 Jahren erscheinen die ersten Blüten am Feigenbaum. Diese entwickeln sich innerhalb von 3 Monaten zu einer Frucht. So kann ein Feigenbaum Dutzende von Jahren Früchte produzieren. Die Ernte ist Handarbeit. Feigen werden vorsichtig in Körben gesammelt und dann zum Packhaus gebracht. Dort erfolgt eine strenge Auswahl nach Qualität, Reife und Größe. Nach dem Sortieren werden die Früchte verpackt zu Nature’s Pride transportiert.

Feigen - Anbau & Ernte

Verpackungsmöglichkeiten

  • lose pro Kollo à 1 oder 1,2 kg, Größen variierend von16–24
  • Flowpack oder Kunststoffschale mit 4 Stück, pro Kollo zu 6 x 4 Stück

Die Wahl der Verpackung liegt an Ihnen: entweder mit EAT ME-Design oder mit Ihrer Eigenmarke.

Rezepte & Zubereitungstipps

Als Snack, in einem sommerlichen Salat oder gegrillt mit Auberginen: Feigen sind vielseitige Gäste in jeder Küche. Auch Konfitüre ist eine beliebte Zubereitungsart für diese Frucht. Weil die Feige im Ganzen gegessen werden kann, genügt es, die Frucht unter fließendem Wasser zu waschen. Danach kann man die Feige halbieren und in Scheiben schneiden.

Feigen - Rezepte & Zubereitingsmethoden

Treten Sie ein Kontakt

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Zutreffendes bitte auswählen...
Mehrere Antworten möglich...
Mehrere Antworten möglich...
Mehrere Antworten möglich...
Mehrere Antworten möglich...