Zurück zu Unternehmenseigenes Know-how

Lieferkettenmanagement

Logistischer Spitzensport

Wir beziehen mehr als 230 Obst- und Gemüsearten aus 58 Ländern. In diesen Ländern haben wir rund 400 Lieferanten. Mit solchen Zahlen möge klar sein, dass Logistik bei Nature’s Pride auf hohem Niveau steht. Alles in unserer Lieferkette ist auf einen effizienten, die Lebensmittelsicherheit wahrenden und nachhaltigen Transport von Obst und Gemüse zu unserem Unternehmen ausgerichtet.

In Europa sind wir an gute Logistikverbindungen gewöhnt. Autobahnen, Straßen- und Schienentransport machen den Weg von A nach B nicht länger als nötig. In den Ländern, in denen unser exotisches Obst und Gemüse erzeugt wird, ist das manchmal anders. Die Produktionsbetriebe befinden sich nicht immer an einem für den Export strategisch günstigen Ort. In einer Branche, in der „frisch“ ein wichtiges Kriterium ist, erfordert die Optimierung der Lieferkette daher kontinuierlich unsere Aufmerksamkeit. Besonders weil der Großteil unserer Produkte eine große Entfernung zurücklegen muss. Nur 15 % der 127 Millionen Kilo (2019) kommen aus Europa, über die Straße.

Partnerschaft ist der Schlüssel zum Erfolg

Um die Logistik besser im Griff zu haben, arbeiten wir mit festen Partnern für den Transport auf See, über die Straße und in der Luft zusammen. Dabei handelt es sich um Logistikunternehmen, die wissen, was es bedeutet, sensible Produkte zu transportieren, und die über optimale Ausrüstung für temperaturgeführten Transport verfügen. Unternehmen, die so wie wir alles daran setzen, unsere Lieferkette möglichst effizient zu gestalten, und die engagiert und innovativ sind.

4.000 Container pro Jahr
Für viele Produkte ist eine mehrere Wochen dauernde Schiffsreise in einem der rund 4.000 Seecontainer, die wir jedes Jahr erhalten, kein Problem. Wir wissen genau, wie unsere Produkte optimal transportiert werden müssen, bei der richtigen Temperatur und unter den richtigen Bedingungen. Avocados, Mangos und andere Exoten reifen wir übrigens selbst „zu Hause“ weiter. Das im Transport gesammelte Wissen und die dabei gemachten Erfahrungen nutzen wir, um die Logistikkette zu verbessern.

Innerbetriebliche Logistik

Die Logistik aus allen Weltteilen zu Nature’s Pride ist bereits eine große Herausforderung. Aber wie sieht es mit der innerbetrieblichen Logistik aus? Die außer- und die innerbetriebliche Logistik müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein. Die an einem Tag angelieferte Menge muss verarbeitet werden können, sowohl von unseren Mitarbeitern als auch von allen Maschinen und anderen Geräten.

Das erfordert eine kontinuierliche Feinabstimmung der Planungsabteilung, die eng mit der Logistik zusammenarbeitet. Sicherheiten gibt es dabei nicht. Saisons können zum Beispiel jedes Jahr anders sein. Auch das Hin- und Herwechseln zwischen Ländern, Kulturen und Zeitzonen erfordert viel Flexibilität von unseren Planern.

Reduktion des CO2-Ausstoßes

Der Transport von exotischen Produkten wirkt sich auf die Umwelt aus. Deshalb sind wir bemüht, diesen Einfluss möglichst gering zu halten. Nature’s Pride ist ambitioniert: Bis zum Jahr 2023 soll unser Unternehmen ein Drittel weniger CO2 ausstoßen. Dieses Ziel betrifft auch den Transport. Schon allein aus diesem Grund sind Schiffe als Transportmittel für weite Strecken eine logische Wahl. Im Straßenverkehr arbeiten wir mit Transportunternehmen mit modernen und nachhaltigen Fahrzeugen zusammen. Zudem experimentieren wir mit dem Einsatz des Super EcoCombi, einem überlangen Lastwagen. Der Transport einer größeren Produktmenge auf einmal kann die Effizienz des Straßentransportes erheblich steigern.

CO2-Emissionen reduzieren